Digitales wird konkret

Ich arbeite in der 11. Initiative des CoLab Internet und Gesellschaft mit. Beteiligt ist auch der Verein Unternehmen für die Region (UfdR). Themenschwerpunkt ist: die #digitaleRegion.

Das Foto zeigt eine Brunnenfigur in Gütersloh bereichert mit einem Handy.
Digitales Foto: Jürgen Zimmermann

Im Zentrum stehen die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für den außerstädtischen Raum. Die Initiative wird getragen durch Experten unterschiedlichster Provenienz und hat ein tragfähiges Multi-Stakeholder-Netzwerk bestehend aus fach- und sektorübergreifenden Ansätzen und Perspektiven hervorgebracht. 

Digitales konkret greifbar machen  

Wenn Regionen digital werden – was bedeutet das denn überhaupt? Diese Frage beschäftigt auch uns. Theoretische Ansätze gibt es schon viele. Auch eine gesamtgesellschaftliche Diskussion dazu findet statt – auch, wenn die Risiken der Digitalisierung dabei immer gerne die Führung übernehmen. Die Frage ist allerdings längst nicht mehr, ob wir uns digitaler aufstellen müssen, sondern wie dies gelingen kann. Da setzt die Initiatve an und macht Digitales konkret. 

Wir suchen also den Reality-Check. Das Netzwerk hat zwei Modellkommunen ins Boot geholt, die sich regional vernetzen und sich so gemeinsam auf den Weg zu einer digitalen Region entwickeln wollen: Wennigsen/Deister und Augsburg. Im Zentrum stehen praktische und regionalspezifische Handlungsansätze für den eigenen digitalen Transformationsprozess. 

Logo_Digitale-Region_Final_Blog-300x200

Community befragen 

Theorie ist eine Sache, Praxis eine andere. Unsere Gedanken zu diesem Prozess wollen wir durch die Community erden und reflektieren. Aus diesem Grund sind in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen verschiedene Fragebögen und Umfragen entstanden. Diese werden gerade in ganz Deutschland geteilt und beantwortet. Im Netz.

Hiermit verbunden ist die herzliche Einladung, an den Umfragen teilzunehmen, die direkt in unsere Arbeit einfließen:

Wirtschaft & Arbeit 

In der Arbeitsgruppe #Wirtschaft&Arbeit wurden in einer ersten Umfragerunde die fünf wichtigsten Fragen für den ländlichen Raum bezogen auf dieses Themenfeld ermittelt.  In einem aktuellen zweiten Schritt fragt die Gruppe nach guten Beispielen, die auf Regionen übertragbar wären oder konkrete Impulse sein können.

Mitmachen und die sechs Fragen dazu beantworten kann man hier .

Bildung & Lernen  

Diese AG fragt zunächst grundsätzlicher: Die Städte wachsen, die ländlichen Regionen entwickeln sich teilweise bedenklich. Wie kann Digitalisierung helfen, die Daseinsvorsorge vor Ort qualitativ zu unterstützen? Hier sind Fragen nach möglichen digitalen Treibern ebenso gestellt wie nach konkreteren Ansätzen und Beispielen, was Schule und Bildung angeht.

Zur Umfrage geht es hierlang. 

Facing Fears 

Auch Ängste gegenüber der Digitalisierung werden im Netzwerk mit Facing Fears adressiert, um diese zu kennen, ihnen aber auch Chancen gegenüberstellen zu können, die eine Mitnahme der gesamten Gesellschaft ermöglichen.

48 Ängste gegenüber der Digitalisierung finden sich in der Umfrage – gekoppelt an die Frage: Teilen Sie die – und wenn ja, in welchem Grad. Auch Ihre Haltung gegenüber Positionen wie neue Formen der Arbeit oder Smartphonenutzung stehen im Fragenkatalog. Sie können sich dazu positionieren.

Zur Umfrage geht es hier. 

Lackmustest für die Praxis 

Die jeweiligen Auswertungen werden veröffentlicht. Hier ebenso wie auf dem Blog des Colab und auch im WegweiserKommune-Blog. Die Ergebnisse bilden den Lackmustest, um den Bogen von der Theorie in die Praxis zu schlagen. Ich bin sehr gespannt, wie das gelingen kann.

Sehr gerne also mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.