Frauen 50 plus – Frau Nahles geht

Eine politische Ikone tritt ab. Ich habe Andrea Nahles im Rahmen meines beruflichen Schaffens immer mal wieder über den Weg laufen können. Zuletzt beim Kommunalkongress der SPD in Berlin 2018, ich saß dort auf einem Panel zu „Digitales Landleben“.

Adé

Politisch möchte ich den Abgang nicht kommentieren. Frage mich aber, welche Playlist sie gerade auf Spotify hört. Meine Vermutung:

 

Platz 1: Freiheit – von Marius Müller Westernhagen

Platz 2: I will survive – Gloria Gaynor

Platz 3: Spiel mir das Lied vom Tod – Ennio Morricone (Filmmusik)

 

Musik fürs Leben

 

Als wirklich gelungene Kommentierung verlinke ich ausnahmsweise auf die Bild-Zeitung und einen Kommentar von Ulrike Zeitlinger. Sie beschreibt den Rücktritt als „typisch weiblich“. Ein weiterer Beweis dafür, warum Frauen so selten in der Führungsspitze auftauchen und dort nachhaltig wirken können – und m.E. ein weiteres Kennzeichen dafür, dass Frauen 50Plus einiges zu sagen hätten im Land. Sollte Andrea Nahles jetzt mit 48 Jahren zudem einen neuen Job suchen, wird man ihr bei der Bundesagentur für Arbeit als ersten Satz mitgeben: „Sie sind auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr vermittelbar. Zu speziell.“

Unübertroffen aber ist die Wiedererlangung von Freiheit: unbezahlbar gut!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.