Lippenbewegungen können Lügen

Natürlich hat mir das großen Spaß bereitet: mit meiner Mimik und vor allem mit meiner Lippenbewegung konnte ich eine schauerliche Figur aus einem fiktiven Computerspiel animieren, so dass sie meine Artikulation übernahm. Getestet habe ich das im #hnfpb – Heinz Nixdorf Forum Paderborn. Paderborn ist auf dem Weg zu einer Smarten City. Und mein Credo ist stets: eine smarte Stadt braucht auch smarte Bürger.

 

 

Wer diese Technik ausprobiert hat, weiß: Künftig ist den eigenen Augen noch weniger zu trauen als noch bisher – denn es existiert bereits auch eine Künstliche Intelligenz, die in der Lage ist, Videos und Sprachaufnahmen so zu verformen, dass Lippenbewegungen in einen kompletten Fake-Text verändert werden können – ohne, dass der Mensch das noch unterscheiden kann. So geschehen etwa mit einer Rede von Barack Obama, dem in dieser Form Fake-Aussagen im wahrsten Sinne des Wortes in den Mund gelegt wurden – obwohl er diese Sätze nachweislich nie so gesagt hatte.

Je mehr öffentliches Material über etwa bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vorliegen, desto mehr Informationen hat man über dessen Sprachstil, Klangfarbe und Intonation – alles hilfreiche Handwerkszeuge, um solche Fake-Videos herzustellen. Die Forscher SUPASORN SUWAJANAKORN, STEVEN M. SEITZ, and IRA KEMELMACHER-SHLIZERMAN, der University of Washington zeigen mit dem System „Synthesizing Obama: Learning Lip Sync from Audio“ – wie dies konkret geht. Das Nachlesen lohnt sich und ist sehr aufschlussreich.

Durch den eigenen Test im Museum anhand der Verbindung von einem selbst und dem obigen „Monster“ wird die Veränderung der Wahrnehmung erlebbar, fühlbar. Wenn um uns herum immer mehr smart wird, vernetzt und interaktiv, kommt es auf die Kompetenz an, mit den neuen Techniken Schritt zu halten und eine Antenne auszubilden dafür, was noch wahr ist oder schon Fake. Ein Muss für jeden Interessierten. Ein Muss  auch für jeden Politikunterricht in Zeiten der grundlegenden Veränderungen – ob für jung oder alt. Wer anderen auf´s Maul schaut, sollte auch künftig wissen, ob der oder die auch echt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.