Parkour Camp 2015

Zum 7. Mal findet es statt: das Parkour Camp in Gütersloh.  Die Sportart verlangt das Überbrücken einer Strecke von A nach B durch eigene Körperkraft und das möglichst direkt und auch Hindernissen und Hürden nicht aus dem Weg geht. Dazu gehört eine enorme Körperbeherrschung, Ausdauer, Können und auch Einschätzungsvermögen, an was man sich da gerade abarbeitet: Stahlrohre, Häuserdächer, Fassaden etc.

Parkour Camp 2015

Dieses Jahr ist eine der wichtigsten Herausforderungen zu meistern – die Wärme. Wir kommen auf locker 40 Grad.

Hier ein paar Impressionen von heute:

Die Traceure leisten Enormes, ich habe so ein Training einmal mitgemacht und weiß das einzuschätzen.

Auch der Teamgeist ist faszinierend, die Hilfestellung und das aufeinander Vertrauen, wenn´s mal enger wird oder ein Sprung über eine große Distanz nicht sofort klappt.

Aber auch die vielen Ehrenamtlichen helfen, dass das Parkour Camp immer wieder zu einem guten Erlebnis wird: die Sanitäter, die Brötchenschmierer fürs Frühstück, die Organisatoren, die Helfer, die Spender. Es ist ein Gemeinschaftswerk. Heute bekam übrigens die scheidende Bürgermeisterin Maria Unger rote Rosen für ihre Unterstützung als Stadtspitze überreicht. Und für 2016 kündigte sie einen Parkour Park an, der mit Hilfe eines Sponsors realisiert werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.