Neujahrsüberraschung

Virtuelle Konferenzen sind das neue Soziale. An Neujahr erlebte ich damit eine unerwartete Überraschung. Mein Erlebnis pendelt zwischen Beamen wie auf der Enterprise, Social Hack oder Apparieren wie bei Harry Potter.

Die ganze Geschichte:

Silvester hatten schon alle einsam für sich gefeiert. Mit sicherem sozialen Abstand und einhalten der AHA_Regeln. Deshalb hatten wir uns als kleine Gruppe für den Nachmittag zu Neujahr zu einer Video-Konferenz verabredet.

Verkleidung

Weil es alles Künstler und Musiker waren, wünschten wir uns für das virtuelle Treffen ein gerüttelt Quentchen an Verrücktheit. Ausgedrückt in unserer Kostümierung und Verkleidung, jeder wie er wollte. Langeweile war nicht geladen. Vielmehr sollte Stargast sein das Gefühl von Rückkehr auf die Bretter der Welt.

So war auch ich verkleidet. Mit Blumenschmuck im Haar. Mit angeklebtem Herrenschnurrbart. In goldenem Gewand vor Ölgemälde auf einem antiken Sofa sitzend. Der Laptop auf den Knien. Ich war ausgewählt, eine Verbindung mit dem Jitsi-Tool herzustellen.

Anmelden im Web

Mit schnellem Tippen war die Website aufgerufen. Ich gab das Kennwort ein „Neujahr“. Und wünschte verbunden zu werden.

Plötzlich war ich die vierte Kachel auf meinem Desktop, unten rechts erschien ich in voller Kostümierung. Ich sah beknackt aus. Die drei anderen Kacheln wurden bewohnt von Menschen, die jeweils um eine festlich dekorierte Kaffeetafel saßen. Kerzenschein und ich meinte Kaffe zu riechen. Der erste Blick verriet: Familientreffen.

Ich kannte niemanden. Niemand kannte mich.

Überraschung!

Aus der Kachel oben rechts kreischte ein Kind „Wer ist DAS denn?“. Kollektives Erstaunen vereitelte jedwede Antwort. Ich schluckte. Brachte ein „Hello“ in englisch und inbrünstig tief gesprochen hervor – ich trug ja Bart. Ich war ein Social Hack in einem mir völlig fremden Neujahrs-Familientreffen.

Urplötzlich schien auch der Algorithmus von Jitsi verstanden zu haben, dass ich da nicht hingehörte. Und schwupps, so schnell wie ich eingeblendet war, disapparierte ich ohne mein Zutun.

Bei Harry Potter soll disapparieren ja gelegentlich Formen von Zersplinterung hervorrufen. Oder bei der Enterprise bleiben Teile im Orbit hängen. Nichts dergleichen. Ich fand mich vor einem schwarzen Bildschirm wieder. Ganz. Völlig verblüfft.

Ganz und gar erstaunt.

Geradezu elektrisiert. Was das Netz alles zuwege brachte.

Mit zittrigen Fingern tippte ich einen zweiten Anlauf, damit nun die Richtigen zusammenkämen. Die ich in gleicher verkleideter Aufmachung vor mir wünschte. Ich dacht mir nun einen ultralangen Text für die Meetingsession aus, damit niemand nun ebenfalls den gleichen falschen Codenamen eingäbe und sich hineinbeamte in ein munteres Plaudern von wildfremden Social-Media-Familien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.