Solidarität – gilt hier nix

Nur mal so hinter die Karten geschaut:

Die Podiumsdiskussion am 1. September auf Einladung der IHK in den Räumen der Bertelsmann Stiftung habe ich abgesagt. Ich möchte unabhängig bleiben, man könnte mir Vermischung von Beruf und Privat vorwerfen.

Ich hatte die Gegenkandidaten um Solidarität gebeten. Auch sie wären befangen, fände die Diskussion bei ihrem Arbeitgeber statt, etwa im Rathaus, in der Sparkasse – oder im Theater. Jeder Beschäftigte versteht das sofort.

Die drei hatten mir Solidarität zugesagt, anzuregen, den Veranstaltungsort auf neutralen Boden zu verlegen.

Das Foto zeigt einen Himmel, der sich mit Wolken bezieht.
Dunkle Wolken über Schönwetterreden

Wie sieht das real aus?

Henning Schulz (CDU) – Nichts. Er hatte mir am letzten Sonntag versichert: „Ich melde mich Montag bei Ihnen!“ Aber: Bis heute ist keine Reaktion von ihm bei mir eingegangen, weder schriftlich noch mündlich. Am Freitag auf der Wirtschaftskonferenz: Kein Wort darüber.

Norbert Morkes (BfGT) – Nichts.

Matthias Trepper (SPD) – hat mir sein Mail an die IHK zur Kenntnis geschickt, in dem er darum bittet, den Veranstaltungsort doch bitte so zu verlegen, dass auch ich daran teilnehmen kann. Eine Antwort der IHK hat er wohl bis heute nicht bekommen.

Die IHK und der Unternehmerverband sehen sich von sich aus auch nicht in der Lage, flexibel zu reagieren.

Ja, ich habe zu spät abgesagt, hätte gar nicht erst zusagen dürfen. Aber Unabhängigkeit ist mir wichtig. Die Mechanismen eines Wahlkampfes sind erbarmungslos und da will ich aufrecht bleiben. Nein, ich bin nicht beleidigt. Ich kenne ja Politik. Ich kenne Institutionen. Ich weiß aber auch um die Notwendigkeit, dass sich etwas bewegt. Und ich erkenne, wo dazu der Mut fehlt.

2 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. hallo, anke … du scheinst hier einiges durcheinander zu bringen … als ich dir angeboten hatte, die mail von der IHK an dich weiterzuleiten, hast du dankend abgelehnt … als wir am freitag bei der GT-INFO-podiumsdiskussion über solidarität und einer eventuellen verlegung sprachen, hatte sich herr schulz angeboten, stellvertretend für matthias trepper und mich, sich mit der IHK und dem unternehmerverband in verbindung zu setzen … kopie sollte an alle gehen … aus diesem grund bin ich nicht tätig geworden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.