47 Prozent! DAS ist eine Nachricht wert

Die re:publica 2017 ist beendet, rund 8.000 Besucher waren vor Ort auf der größten Bloggermesse in Deutschland. Und das hier ist auch im 11. Jahr eine der besten Nachrichten: 47 Prozent der Speaker waren weiblich.

Eine solche Nachricht ist immer noch notwendig. Denn wäre es normal, dass Frauen etwas zu den grundlegenden Veränderungen in unserer Gesellschaft zu sagen haben, es wäre keine Nachricht wert. Dass Frauen durchaus innovative Treiber sind und digitale Veränderung reflektieren und kommentieren, begleiten und gestalten, dürfte längst zu einem eigenen Thema werden. Warum nicht eine eigene Konferenz dazu ausrichten? Insbesondere in den vielen Verwaltungen, auch kommunal, sind es gerade Frauen, die den innovativen Ideen gegenüber sehr aufgeschlossen sind und digitale Veränderung vorantreiben. Sie verfügen leider oft zu wenig über tragfähige eigene Netzwerke. Da darf man sich schon mal inspirieren lassen, wie Veranstaltungen gelingen, in dem der Anteil von Frauen hoch ist: 

Zudem gibt es die wunderbare Plattform „Speakerinnen“, die sich zum Ziel gesetzt hat, Frauen auf die Bühne zu bringen: Rednerinnen, Referentinnen, Moderatorinnen. Frauen sind aussagefähig – man muss sie nur finden. Speakerinnen ist eine Plattform, die die Ausreden, man habe keine passende Referentin gefunden, ad absurdum führt. Reinschauen lohnt sich. Qualität gesichert! 

Künstliche Intelligenz befreit Frauen aus Joch

Die Frauenbewegung in Deutschland erhält ungeahnte Unterstützung: Der Roboter- Staubsauger hält Einzug und sorgt für mehr (Geschlechter)Gerechtigkeit in deutschen Haushalten.

Das Foto zeigt einen digitalen RoboterStaubsauger von IRobot.

künstliche Intelligenz hilft Frauen (Prospekt Media Markt)

Die Leistungsfähigkeit und technische Substanz der StaubsaugerRoboter wird bei Wikipedia gut beschrieben. Er saugt sich durch die Wohnung, Sensoren zeigen ihm den Weg, die ganz Guten können sich sogar selbst reinigen.

Was dort aber nicht zu lesen ist, ist der Umstand, dass nach der Waschmaschine und der Geschirrspülmaschine damit eine nächste Innovation nachrückt und eine unliebsame Tätigkeit wie das Staubsaugen aus dem Aufgabenspektrum der Frauen im Haushalt verschwindet. Ein wahrer Beitrag für die Emanzipation. Die Zeitersparnis dürfte sich in einem höheren Maß an Freiheit und Selbstverwirklichung niederschlagen. Künstliche Intelligenz ist einmal mehr in der Lage, gesellschaftspolitische Missstände außer Kraft zu setzen. (Diesen Satz bitte mit einem Lächeln lesen.)

Infografik: Frauen arbeiten weltweit länger im Haushalt als Männer | Statista

Es gibt ihn auch in weiß und wahlweise günstiger im Preis. Aber wer will den schon mit Fernbedienung – dann lieber sensorgesteuert.

Das Foto zeigt einen Roboterstaubsauger.

mit Fernbedienung lieber nicht – wenn, dann selbststeuernd  (Prospekt Media Markt)

 

Frauen ans Mikro – Frauentag

Heute ist Weltfrauentag. Ich war vor Ort beim Poetry-Slam „Frauen ans Mikro“! im Brauhaus Gütersloh. Texte wurden vorgetragen von Nadine, Conny, Beatrix und Anna. Musikalisches gab es von Hanna Meyerholz. Inge Trame von der Gleichstellungsstelle in Gütersloh begrüßte, Wolfgang Hein als Poetry-Förderer gab mit diesem Forum einen guten Startschuss für mehr dieser Art.

Das Foto zeigt ein Plakat zum Frauentag mit vielen Stichworte, wie Viefalt, Gleichheit etc.

Bewegende Texte von jungen Frauen. Heiteres, Besinnliches. Auf jeden Fall Bemerkenswertes. Um den Poetrynachwuchs muss man sich keine Sorgen machen. Klasse! Applaus!

Das Foto zeigt mehrere Aufnahmen vom Frauentag, Frauen ans Mikro mit Poetry-SlamTexten von sehr jungen Frauen.

Politisches gibt es genügend zum Frauentag zu sagen: Ein wichtigstes Thema künftig wird die Altersarmut bei Frauen sein, die bereits mit riesigen Schritten auf uns als Gesellschaft zurollt. Bisher noch sehr ignoriert.